Friedensgebet der Religionen 2023

Im Rahmen der 21. Internationalen Münchner Friedenskonferenz (17. – 19. Februar 2023) findet auch in diesem Jahr wieder das Friedensgebet der Religionen statt, und zwar am

19. Februar 2023 18 Uhr

im Haus der Kulturen und Religionen / Nazarethkirche München-Bogenhausen, Barbarossastr. 3.

Das Thema lautet

MUT zur SanftMUT – gewaltfrei leben

ABRAHAMS STADT UND LAND

Erkundungen in Israel/Palästina

27.10.-5.11.2023

Die FREUNDE ABRAHAMS, Gesellschaft für religionsgeschichtliche Forschung und interreligiösen Dialog, nehmen die neue Städtepartnerschaft zwischen München und Beer-Scheva zum Anlass, die Stadt und das Land zu besuchen. Wir wollen dort Stätten und Menschen aus den Religionen begegnen, die sich, auf je eigene Weise, auf Abraham berufen. Das sind vor allem Juden, Christen und Muslime, aber auch Samaritaner, Drusen und Bahá’ís. Das Programm richtet sich an Teilnehmer*innen, die das Land bereits kennen ebenso wie an solche, die es zum ersten Mal besuchen möchten. Zwangsläufig wird der moderne Konflikt im Land Thema sein, er steht aber bewusst nicht im Mittelpunkt dieser Reise. Wir reisen nicht, um andere vor Ort zu belehren, sondern um verstehen und spüren zu lernen. Die Reise wird geleitet von Prof. Wimmer, der lange in Jerusalem gelebt und studiert hat und an verschiedenen Ausgrabungen beteiligt war. Besuchspunkte werden u.a. sein: Beer-Scheva und die Wüste, Totes Meer, natürlich Jerusalem, Hebron, Nablus, Galiläa und Golan.

Mitgliedschaft bei den Freunden Abrahams ist keine Voraussetzung, Mitglieder werden aber ggf. bei Überbuchung bevorzugt.

Bekunden Sie Ihr Interesse gern unverbindlich unter info@freunde-abrahams.de

Papst Benedikt XVI., der Mensch

Der Papst aus Bayern, der Konzilstheologe, der „Groß-Inquisitor“, der „Fehlbare“, der Erneuerer (durch seinen Rücktritt) – solche und viele andere Etikette wurden Joseph Ratzinger aufgedrückt. Der Herr über Leben und Tod hat ihm ein langes, aber kein leichtes Leben bestimmt. Am Ende steht die Einsicht, dass wir Menschen in unserem Bemühen das zu leben, was Gott von uns erwartet, Vieles erreichen können – mehr vielleicht, als wir uns selber vorstellen können -, und dabei doch immer unvollkommen sind und bleiben. Bleiben wir menschlich, auch im Urteil über andere.

Gottes Frieden über ihn!

31.12.2022

„Engel tragen dich auf Flügeln …“

Himmlische Boten und Begleiter

Vortrag von Dr. Andreas Renz

Mittwoch, 8. Februar 2023, 19:00 Uhr
Pfarrsaal St. Michael, Maxburgstr. 1 in München (Nähe Fußgängerzone)
Eintritt frei

In Deutschland glauben heute mehr Menschen an die Engel als an Gott. Die Vorstellung und Darstellung von Engeln ist Jahrtausende alt und begegnet uns schon in den altorientalischen Religionen. Für Juden, Christen und auch Muslime ist der Glaube an die Existenz der Engel von hoher Bedeutung. Der Vortrag geht den Vorstellungen in Bibel und Koran sowie in den Traditionen von Judentum, Christen­tum und Islam nach und fragt, was der Engelsglaube heute bedeuten kann.

Melden Sie sich bitte an unter 089/15881260 oder info@freunde-abrahams.de.

Ein Aufruf

Anlässlich des „Siebten Kongresses der Führer der Weltreligionen und der traditionellen Religionen“ in Kasachstan vom 14.-16.9.2022 haben Annette Schavan, Tomas Halik und Paul M. Zulehner die Initiative für einen Aufruf ergriffen. Er wird weltweit unterstützt. Namhafte Personen unterschiedlicher Religionen und aus der Politik tragen ihn als Erstunterzeichnende mit.

Hier können Sie den Aufruf unterstützen. (Wir sammeln keine Spenden, wenn Sie sich eintragen.)

Religionen – Hoffnung für eine taumelnde Welt

Ein Aufruf (14.9.2022) Weiterlesen

Schweizreise 2022

Das wäre Ihre Reise gewesen: Jüdische Spuren im Surbtal

Die für September 2022 geplante Schweizreise fand mangels Teilnehmendenzahl nicht statt. Wir möchten Ihnen hier nun einen kleinen Ausschnitt der Orte zeigen, die wir auf dieser Reise besucht hätten, nämlich die jüdischen Spuren in Endingen und Lengnau im Surbtal. Als Privatleute konnten wir alles nur von außen sehen und hatten auch niemanden an unserer Seite, dem wir Fragen stellen konnten. Die Synagogen sind gepflegt, sie und die anderen Gebäude sind mit Tafeln versehen. Weiterlesen

Haus der Kulturen und Religionen in München

Das ambitionierte Projekt eines Hauses der Kulturen und Religionen, in dem Austausch, gemeinsames Lernen und zukünftig auch kulturübergreifendes Wohnen Studierender möglich sein soll, geht in seine erste praktische Phase. Als Standort wurde die Nazarethkirche in München-Bogenhausen (www.nazareth-projekt.de) gewählt. Eröffnungstermin war der 1. März 2021 .

Die Freunde Abrahams, Mitglied im Trägerverein Haus der Kulturen und Religionen, wünschen diesem Projekt Gelingen, Erfolg und gute Akzeptanz in Bogenhausen und München. Wir beabsichtigen, im Rahmen dieser Einrichtung auch Veranstaltungen anzubieten.

Mehr zum Projekt unter hdkrm.org!